Bogenschießen bei der Juki

Am Sonntag, 23. Juni hatten sich 25 Jugendliche zwischen neun- und dreizehn Jahren zur "Juki" von 11 bis 12.30 Uhr einladen lassen, betreut von unserer Jugendreferentin und mehreren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen. Der Eingangsteil mit biblischem Impuls stand unter der Überschrift "Lasset die Kinder zu mir kommen". Die Jugendreferentin Kristine Ritterbusch wählte als Einstieg ins Thema die Bemerkungen Erwachsener "...das kannst du noch nicht.../...das verstehst du noch nicht.../... dafür bist du noch zu klein...". Sie schilderte eigene Erlebnisse und wie sie sich dabei gefühlte hatte. Anschließend gab es einen lebhaften Austausch der Jugendlichen mit eigenen Beiträgen. Da war Jesus, wie in der Bibel nachzulesen, ganz anders zu Kindern. Er nahm sie so an wie sie waren - keines war zu klein, zu jung, zu unverständig. Als die Jünger die Kinder fortschickten wurde Jesus zornig auf die Jünger und rief "Lasset die Kinder zu mir kommen" und er segnete sie.

Im zweiten Teil standen 2 Workshops zur Auswahl: Bogenschießen und Spiele im Freien, z.B. Riesenmikado, Dosen werfen, Twister, Hula Hup, Seilspringen, Bobbycarrennen, 4 gewinnt. Zum Bogenschießen fanden sich eine 6er Gruppe Mädchen und eine 8er Gruppe Jungen, vorab - ein paar Naturtalente waren in beiden Gruppen dabei. Von den Bogenfreunden Ennest, Attendorn hatten sich Martin und Nils Winkelmeyer und Dirk Schmitt für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Im Vorfeld wurde die Zielscheibe und die verschiedenen Bogen aufgebaut und vorbereitet. Ruhig und geduldig bereiteten sie die Jugendlichen mit Finger- und Armschutz vor und erklärten die Sicherheitsregeln sowie die verschiedenen Bogen und andere technische Details, bevor die ersten Pfeile unter Aufsicht abgeschossen werden durften. Gespannt lauschten die Jugendlichen den Ausführungen: im Freien wird bei Wettkämpfen draußen auf eine Distanz zwischen 30 und 90 m geschossen, in der Halle auf 18 m - es kommen entsprechend der Distanz unterschiedlich große Zielscheiben zum Einsatz. Ein Profisportbogen hat eine Zugkraft von 23 kg und der Pfeil verläßt den Bogen mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 km/h. Es hat allen sichtlich Spaß gemacht und nach Ende der Veranstaltung fanden sich noch einige Jugendliche, die das Angebot annahmen, nochmals den Bogen zur Hand zu nehmen.  Die Bogenfreunde Ennest bieten regelmäßig Schnupperkurse (4 Tage) für Interessierte an,  für Jugendliche ab 8-9 Jahre, hier ist die Körpergröße maßgebend.  Zum Abschluss wurde noch gemeinsam gebetet.  Die nächste Juki wird wieder angeboten am Sonntag, 21. Juli von 11.00 - 12.30 Uhr, natürlich mit spannenden Themen.